Donnerstag, 11 April 2019 12:40

Aktionsbrauerei Dähne, Herne

Mitten im schönen Ruhrgebiet befindet sich die Stadt Herne. Urkundlich wurde sie erstmals um das Jahr 880 erwähnt, jedoch erhielt die Stadt erst im Jahre 1897 ihr Stadtrecht. Vierzig Jahre zuvor wurde bereits die erste Zeche, Shamrock, errichtet. In den folgenden Jahren folgten weitere Zechen. Steinkohle wurde hier abgebaut. Und diese schweißtreibende Arbeit machte Durstig. Daher siedelten sich nach und nach auch verschiedene Brauereien an um die Arbeiter mit ihrem wohlverdienten Feierabendbier zu versorgen. Bedauerlicherweise sind all jene Brauereien mittlerweile erloschen. Was nicht heißt die Bürger in Herne müssten auf heimisches Bier verzichten, denn mit der Aktionsbrauerei Dähne gibt es seit 10 Jahren wieder eine Brauerei.


Hanno 003aSo wie bei vielleicht vielen anderen Hobbybrauern fing es auch bei Hanno Dähne mit der Sendung Hobbythek von Jean Pütz an. Nach der Sendung wurde der Entschluss gefasst es doch mal auszuprobieren mit dem eigenen Bier. Dies tat er über viele Jahre, bastelte dabei stetig an seiner Brauanlage und probierte allerlei Rezepte aus. Irgendwann reifte dann die Idee dass man es ja vielleicht auch mit einer eigenen Biermarke für seine Heimatstadt Herne versuchen könnte. 20 Jahre nach Jean Pütz, im Jahre 2009, war es dann soweit und es wurde für seine Brauerei ein Gewerbe angemeldet. Die Aktionsbrauerei Dähne erblickte das Licht der Welt. In seinem selbstgebauten Haus hatte er sich eh von Beginn an einen Brauraum inkl. begehbaren Kühlschrank eingerichtet, der auch größere Kapazitäten hergibt. Der gelernte Elektroingenieur baute sich eine passende Brauanlage und legte los.
Ein Hektoliter ist auf der selbst gebauten Brauanlage pro Sud möglich. Gebraut wird nach Bedarf, so ist und bleibt das Bier stets frisch. Gelagert wird im eigenen Kühlraum. Der Brauraum ist recht kompakt eingerichtet, jeder Platz sinnvoll genutzt, und an Technik lässt der Raum keine Wünsche offen. Die Brauanlage wird dennoch ständig verfeinert und optimiert, als Ingenieur bekommt man halt ständig neue Ideen. Jeder Hobbybrauer der nicht auf fertige Brauanlagen zurückgreift wird es vielleicht kennen, eine Brauanlage ist nie fertig.
Gebraut werden hier eher traditionelle Biere. Quasi Biere, wie sie teilweise schon länger im Pott getrunken werden:  Pils, Märzen, Schwarzbier und Zwickel. Ein Bock rundet das Angebot ab. Mit einem IPA bietet man auch ein kreatives Bier an welches gerade recht im Trend liegt. Für den kommenden Sommer ist ein Weizenbier geplant. Gebraut wird je nach Bierstil per Infusion oder Dekoktion.
Hanno 002aAuf den Etiketten steht: „Das Bier aus‘m Pott“. Denn es wird nicht nur im Pott gebraut, auch die Zutaten kommen sofern möglich aus dem Pott. Hopfen wird hier bedauerlicherweise nicht angebaut, zumindest nicht in ausreichenden Mengen. Jedoch kommt das Malz von Avangard  aus Gelsenkirchen.
Abgefüllt wird das Bier überwiegend in Flaschen, zum Teil für diverse Veranstaltungen auch in Fässer für die Zapfanlage. Zu kaufen gibt es die Flaschen gegen Voranmeldung vor Ort in der Brauerei. Aber auch im ausgesuchten Getränkehandel in Herne sowie in umliegenden Ruhrgebietsstädten wie Bochum, Recklinghausen und Castrop-Rauxel werden die Biere angeboten. Handelspartner ist ebenfalls die Bierbude Duisburg. Auf der Homepage sind sämtliche Händler oder auch Gastronomie aufgelistet.
Hier und dort findet man Hanno Dähne mit seinen Bieren auch auf diversen Festen. Auf verschiedenen Bierfestivals trifft man ihn durchaus an, aber auch auf Gemeindefesten der Kirche zapft er für karitative Zwecke sein Bier. Zudem plant er für die Cranger Kirmes ein Bierdorf, auf dem weitere kleinere Brauereien aus Rhein-Ruhr anwesend sein werden.

Aktionsbrauerei Dähne
Eschstr. 48
44629 Herne

www.hannosgegenmassenbierhaltung.de
www.facebook.com/Hannos

Ähnliche Artikel

  • Brauerei Schlüffken, Krefeld Brauerei Schlüffken, Krefeld

    Bereits im Jahr 1870 wurde auf Druck verschiedener Seidenbarone in Krefeld der Bahnhof Crefeld-Nord gebaut. Er gilt als ältestes Bahnhofsgebäude der Stadt und steht unter Denkmalschutz. Im Jahre 1902 wurde der Bahnhof besonders herausgeputzt, da Kaiser Wilhelm II mit seinem Gefolge in der Stadt zu Besuch war. 50 Jahre später wurde der Personenverkehr eingestellt. Was nicht bedeutet es würden hier keine Züge mehr fahren. Seit Mai 1980 fährt hier die Dampflock „Graf Bismarck XV“, in Krefeld umgangssprachlich „Schluff“ genannt, regelmäßig während der Sommermonate den Bahnhof an. 1991 wurde das Bahnhofsgebäude durch die Familie Furth der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht, und zwar als Gastronomie. Das Restaurant Nordbahnhof ist über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und wird gerne besucht.  Im vergangenen Jahr wurde der Nordbahnhof, und nicht zuletzt die Stadt Krefeld, um eine Attraktion reicher: der Brauerei Schlüffken am Nordbahnhof.

  • Feldschlösschen Brauerei, Hamminkeln Feldschlösschen Brauerei, Hamminkeln

    Hamminkeln ist eine am Niederrhein gelegene ländliche Mittelstadt, ca. 27.000 Menschen leben hier. Urkundlich erwähnt wurde die Stadt bereits vor über 1000 Jahren, damals mit dem Namen Hamwinkile. Eine kulinarisch nicht unbedeutende Stadt. Gibt es hier neben einem Wein-Freilichtmuseum, einer Schnapsbrennerei doch auch eine weit über den Grenzen hinaus bekannte Obstkelterei. Die Feldschlösschen Brauerei rundet mit ihren Malzbieren das Angebot flüssiger Genussmittel ab.

  • Bierbrouwerij De Boie, Den Hoorn (NL) Bierbrouwerij De Boie, Den Hoorn (NL)

    Auf der niederländischen Urlaubsinsel Texel findet sich südlich gelegen das Dorf Den Hoorn. Vor der Landgewinnung lag das Dorf direkt an der Küste, und viele Bewohner waren als Lotsen tätig. Restaurierte Lotsenhäuser erinnern noch heute an die Vergangenheit. Mittlerweile  ist die Küste jedoch einige hundert Meter entfernt. Die Kirche von Den Hoorn gilt als meistfotografiertes Bauwerk von Texel,  steht sie doch nicht mitten im Dorf, sondern vor dem Dorf. Die Häuser, die einst um die Kirche herum standen, existieren nicht mehr. Ebenfalls etwas außerhalb des Dorfes findet man das Landgoed De Bonte Belevenis und die darin enthaltene Bierbrouwerij De Boie.

  • Brauhaus Bönnsch, Bonn Brauhaus Bönnsch, Bonn

    Die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn liegt zwischen der Kölner Bucht, dem Siebengebirge und der Eifel. Über 2000 Jahre ist sie alt, schon die Germanen und Römer siedelten hier, in Bonna. Jedoch gibt es Zeugnisse das hier bereits vor 14.000 Jahren Menschen siedelten. Unzählige Kultur lädt heute zu einem Besuch in Bonn ein. Die schöne Altstadt eignet ich wunderbar für einen Stadtspaziergang, findet man hier doch u.a. das Beethovenhaus. Auch auf der Museumsmeile kann man unzähliger Kultur nachgehen. Und damit auch der Gaumen in den Genuss von Kultur kommt, sollte man sich noch Zeit nehmen für das Brauhaus Bönnsch.

Schreibe einen Kommentar

Avatare bereitgestellt durch Gravatar.com

Ich respektieren den Schutz Ihrer Daten! Um eine Verbindung mit Facebook herzustellen und meine Seite zu sehen klicken Sie auf den Button unter diesem Text. Dadurch werden Daten an Facebook übermittelt! Weitere Infos dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Inhalt aktivieren

logo small

Kontakt

E-Mail: info@bier-aus-nrw.de
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzerklärung Verstanden!