Donnerstag, 07 Dezember 2017 12:35

Back- & Brauhaus Brinker, Georgsmarienhütte

„Heute back ich, morgen brau ich“ Dieser Satz dürfte jedem geschichtsinteressierten Bierliebhaber schon mal begegnet sein. Meist wird heute jedoch entweder gebacken, oder gebraut. Es gibt aber Orte, an denen dieser Satz auch heute noch Bestand hat. Wie z.B. in Georgsmarienhütte beim Back- und Brauhaus Brinker.


Brinker 02Clemens Brinker nimmt sein Handwerk ernst. Der Inhaber des Back- & Brauhaus Brinker ist der Meinung, dass der Bäcker sich sein Handwerk wieder zurückholen sollte. Es gibt zwar noch eine Menge kleiner Bäckereien welche sich größte Mühe mit ihren Teigen, Backwaren sowie Spezialitäten geben. Dennoch breiten sich vielerorts große Bäckereiketten sowie diverse Backshops aus um ihre standardisierten Backwaren feilzubieten. Auch der Verbraucher hat sein Kaufverhalten geändert, denn er greift häufiger auf industriell hergestelltes Brot zurück anstatt den Bäcker vor Ort zu besuchen. Jedoch schmecken viele Brote und Brötchen aus dem Ladenbackofen gleich und deren Zutatenliste muss den Vergleich mit einem Hersteller für tiefgekühlte Backwaren fürchten. Die Brotkultur, für die Deutschland eigentlich berühmt ist, droht zu verkommen.
Glücklicherweise bleibt nicht alles wie es ist. Nicht nur die Bierkultur erfährt derzeit eine Renaissance, auch die Back- bzw. Brotkultur bekommt wieder die ihr zustehende Aufmerksamkeit. Wie man am Namen schon erkennen kann, wird im Back- & Brauhaus Brinker wie zu früheren Zeiten beiden Kulturen nachgegangen. Denn sowohl Bäcker als auch Brauer arbeiten mit denselben Zutaten: Wasser, Getreide, Hefe. Zum Backen kann man Malz und Bierhefe ebenso verwenden wie die verschiedensten Getreidesorten zum Brauen. So wird bei Brinker nicht nur mit einer eigenen Sauerteigkultur gebacken, auch untergärige Bierhefe findet in diversen Backwaren Verwendung. Ebenso wird z.B. gemahlenes Karamell- und auch Melanoidinmalz verbacken oder auch andere Malze anstelle von Gerstenmalz verbraut.
Der Weg von der eigenen Bäckerei bis zum Back & Brauhaus war jedoch lang. Zunächst ließ sich Clemens Brinker in den 80er Jahren nach seiner Bäckerlehre in Berlin zum Bäckereitechniker ausbilden und arbeitete anschließend in verschiedenen Bäckereien, zwischendurch auch für mehrere Jahre in der Gewürzbranche, wo er direkten Kontakt mit den verschiedensten Kräutern und Gewürzen hatte. In den 90er Jahren hat er das Hobbybrauen für sich entdeckt und gibt seit den 2000er Jahren an der VHS Braukurse für angehende Hobbybrauer. Mittlerweile betreibt er in Georgsmarienhütte seine eigene Bäckerei, in der seit 2014 auch gebraut wird. Hierfür wurde eine Brauanlage angeschafft, welche passgenau in die vorhandenen Räumlichkeiten passt. Auf ihr werden ca. 40 hl pro Jahr gebraut. Dazu gehören traditionelle deutsche Biere wie z.B. ein Helles oder auch Märzen, aber ebenso auch ein belgisches Dubbel, einen Porter mit biologisch versäuertem Roggenmalz, ebenso verschiedenste Kräuterbiere. Gerade bei Letzterem sind die im Gewürzhandel verbrachten Jahre sowie die dort gewonnen Kenntnisse deutlich spürbar. Da Georgsmarienhütte zum niedersächsischen Teil von Westfalen gehört, hat man sich hier auch dem Westfälischen Grutbier verschrieben, welches nach alter Rezeptur mit verschiedenen Kräutern eingebraut wird. Generell nimmt sich Clemens Brinker der Geschichte an. In Erinnerung an Thomas Morus und seinen Roman Utopia wird das namensgleiche Bier Utopia gebraut. Dieser Roman erschien in Leuven in Belgien im zumindest für deutsche Biertrinker bekannten Jahr 1516. Dieses Bier - eingebraut mit Holunderbeeren, Kräutern und Gewürzen - soll zum Nachdenken anregen. Beschrieben wird in dem 500 Jahre altem Roman die ideale demokratische Gesellschaft.
Brinker 03Aber auch für die Zukunft hat Clemens Brinker noch viele Ideen im Kopf. Es werden weiterhin Biere mit den verschiedensten Kräutern und Gewürzen wie z.B. Weidenrinde oder Mädesüß gebraut. Ebenso sollen auch diverse alte Getreidesorten, welche früher zum Backen verwendet wurden, ihren Weg in das Bier finden.
Erhältlich sind die Biere eher in der Region um Georgsmarienhütte. Wer die Biere kaufen möchte lässt sich daher idealerweise im Back- und Brauhaus Brinker blicken. Dort stehen die Biere gut gekühlt in einem Kühlschrank. Darüber hinaus sind die Biere ebenfalls im ausgesuchten Handel sowie in der Gastronomie erhältlich. Auch auf regionalen Festen wie z.B. dem Geburtstag des Botanischen Gartens Osnabrück oder dem Weihnachtsmarkt ist das Back- und Brauhaus Brinker regelmäßig mit seinen Bieren vor Ort. Einen Onlineshop gibt es zwar nicht, aber auf Anfrage können die Biere auch per Post bestellt werden.

Back- & Brauhaus Brinker
Breiter Weg 3
49124 Georgsmarienhütte

Öffnungszeiten:
Samstags von 6 bis 11 Uhr

www.back-brauhaus.de

Mehr in dieser Kategorie: « Isendorfer Hausbrauerei, Emsdetten

Schreibe einen Kommentar

Avatare bereitgestellt durch Gravatar.com

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Facebook

logo small

Kontakt

E-Mail: info@bier-aus-nrw.de