Mittwoch, 15 Mai 2019 12:40

Blue Cat, Erftstadt-Lechenich

Der Ort Lechenich, südwestlich von Köln im Rhein-Erft-Kreis gelegen, kann auf eine recht lange Geschichte zurückblicken. Ein Gräberfeld aus der Jungsteinzeit wurde hier gefunden, dessen Grabbeigaben der Großgartacher Kultur zuzuordnen sind. Ob auch vergorene Getränke zu den Beigaben gehörten ist leider nicht überliefert. Heute besticht der 1969 zu Erftstadt eingemeindete Ort, welcher bereits 1279 die Stadtrechte erhielt, mit einem wunderschönen historischen Ortskern mit allerlei denkmalgeschützen Gebäuden. Wenn man in der Achse der beiden erhaltenen alten Stadttore sowie dem alten Rathaus steht, kann man die Geschichte quasi einatmen. Eine Wanderung durch Lechenich lohnt sich. Bevor man den Ort jedoch wieder verlässt, sollte man es nicht versäumen sich zu stärken, idealerweise in der einzigen Brauerei der Stadt, dem Blue Cat.


BlueCat 002 textEine Whiskyreise durch Schottland vor vielen Jahren war der Funke der bei Klaus Keller übersprang und den Blick auf das Bier lenkte. Denn nicht nur die ein und andere Destille wurde besucht, auch eine Brauerei stand auf dem Plan. Und das Bier das er dort trank war der Auslöser es doch mal mit dem Hobbybrauen zu versuchen. Es schmeckte, im Gegensatz zu vielen anderen Bieren die er von zu Hause her kannte, nach blumigen Hopfen, einfach so anders. Kaum zurück von der Reise fing er an. Eigene Biere sollten her, mit einer schönen Hopfenblume im Bier, ohne es dabei mit der Bittere zu übertreiben. Zunächst ganz klassisch mit dem Einkocher, später etwas größer auf einer Anlage von Speidel. Im Umfeld wurde das Bier gut aufgenommen und das eigene Bier war auf diversen Feiern nicht nur gerne gesehen, sondern wurde natürlich auch stets gerne ausgetrunken.
Und irgendwann fing Klaus Keller an darüber nachzudenken ober er weiterhin seinem Beruf als Regisseur nachgehen möchte oder nicht einfach mal was ganz neues zu versuchen. So zog er in die Gastronomie, um sein Hobby zum Beruf werden zu lassen. Ein leerstehendes Lokal in Lechenich bot sich an hier was Neues aufzubauen. Nach der Sanierung entstand im Mai 2017 das Blue Cat, ein Restaurant mit eigenen selbstgebrauten Bieren. Um noch weiter in die Bierkultur einzutauchen und diese im Anschluss auch selber zu leben und in seinem Betrieb anbieten zu können, absolvierte er in Österreich eine Ausbildung zum Biersommelier.
Auf einem Brewtower 600 werden sämtliche Biere gebraut. Pro Sud ca. 5,5 hl, im Jahr kommen etwa 60 hl zusammen. Da man hier mitten in der Kölschgegend beheimatet ist, wird ganzjährig ein Wiess angeboten, ein unfiltriertes Kölsch. Ein zweiter Zapfhahn steht weiteren saisonalen Bierspezialitäten zur Verfügung. So gab es hier vergangenen Winter den Winterbock, für den kommenden Sommer ist ein Wit in Planung. Sämtliche Biere werden von Klaus Keller selbst entworfen und gebraut. Einfach drauf los gebraut wird hier aber nicht, dem Wiess z.B. ging eine Rezeptfindungszeit von zwei Jahren voraus.
BlueCat 003 textAber natürlich werden hier nicht nur zwei verschiedene Biere angeboten. Ebenfalls sind vier weitere Biere von unabhängigen Brauereien aus verschiedenen Ländern frisch am Zapfhahn im Angebot. So findet man z.B. hin und wieder das Altbier der Laggenbecker Privatbrauerei Haverkamp hier am Hahn. Zahlreiche Flaschenbiere aus dem In- und Ausland runden das bierige Angebot ab. Über 100 Plätze stehen dem Gast im Restaurant zur Verfügung. Hier sitzt man entspannt an den jeweiligen Tischen. Die Tische stehen nicht dicht gedrängt aneinander, jeder Gast findet hier ausreichend Platz. In der Küche werden allerlei verschiedene Gerichte zubereitet. Von Brauhausküche über Fisch bis hin zu vegetarischen und auch veganen Gerichten. Gerne wird auch beraten darüber welches Bier am besten zur gewünschten Speise passt, oder in welcher Reihenfolge die gewünschten Biere idealerweise verkostet  werden. Frisch vom Fass gibt es die eigenen Biere ausschließlich hier. Für den heimischen Genuss jedoch werden die Biere in 2 Liter Siphons abgefüllt, welche im Restaurant käuflich zu erwerben sind.
Spontan gebraut wurde hier im vergangenen Jahr ein Orgelbier. Die Kirchengemeinde des Nachbarortes Borr hegte den Wunsch nach einer eigenen Orgel. Da es für den 400 Einwohner zählenden Ort jedoch schwierig wurde das nötige Kapital zusammen zu bekommen, wurde kurzerhand ein Bier gebraut,
dessen Erlös zur Finanzierung beitrug.
Kultur wird im Blue Cat übrigens groß geschrieben. Nicht allein die Bierkultur wird durch eine entsprechende Bierauswahl, Tastings und Braukurse in Ehren gehalten. Es finden zudem regelmäßig in den Räumlichkeiten des Restaurants Kunstausstellungen statt, z.B. mit Bildern regionaler Künstler.

Blue Cat Brauerei Restaurant Lechenich
Schloßstr. 6-8
50374 Erftstadt-Lechenich

Öffnungszeiten:
Mittwoch – Samstag: 17:00 – 23:00
Sonn- & Feiertag: 12:00 – 22:00

www.bluecat-restaurant.de
www.facebook.com/bluecat.restaurant

Ähnliche Artikel

  • Craftbeer Festival Cologne, 25. & 26. Mai 2019 Craftbeer Festival Cologne, 25. & 26. Mai 2019

    Wer sich ein wenig für Bierkultur interessiert, wer gerne mal über den bierigen Horizont hinaus schaut, wer gerne neue Biere und unbekannte Brauereien kennenlernen möchte und vor allem die jeweiligen Menschen dahinter, der oder die sollte sich unbedingt den 25. & 26. Mai, das letzte Wochenende des Wonnemonats, freihalten. Denn an diesem Wochenende findet in der Stadthalle in Köln-Mülheim das Craft Beer Festival Cologne statt.

  • Brauhaus Rütershoff, Castrop-Rauxel Brauhaus Rütershoff, Castrop-Rauxel

    Im nördlichen Teil vom Ruhrgebiet, im Emscherland, findet man Castrop-Rauxel. Eine Stadt, welche während der Industrialisierung stark vom Bergbau geprägt war. Die Zeche Erin war die Erste von vier Zechen, welche auch zugleich die Letzte war. Noch heute steht das Fördergerüst von Schacht 7, welches weit sichtbar an die Zeit des Steinkohle-Bergbaus erinnert. Durch die Industrialisierung und verschiedene Eingemeindungen ist der Ort sehr stark gewachsen. Denn bis 1818 wohnten hier lediglich 646 Menschen. Heute wohnen hier ca. 74.000. Und da hat bestimmt der oder die ein und andere Durst auf frisches Bier. Mit dem Brauhaus Rütershoff findet sich da der entsprechende Durstlöscher.

  • Aktionsbrauerei Dähne, Herne Aktionsbrauerei Dähne, Herne

    Mitten im schönen Ruhrgebiet befindet sich die Stadt Herne. Urkundlich wurde sie erstmals um das Jahr 880 erwähnt, jedoch erhielt die Stadt erst im Jahre 1897 ihr Stadtrecht. Vierzig Jahre zuvor wurde bereits die erste Zeche, Shamrock, errichtet. In den folgenden Jahren folgten weitere Zechen. Steinkohle wurde hier abgebaut. Und diese schweißtreibende Arbeit machte Durstig. Daher siedelten sich nach und nach auch verschiedene Brauereien an um die Arbeiter mit ihrem wohlverdienten Feierabendbier zu versorgen. Bedauerlicherweise sind all jene Brauereien mittlerweile erloschen. Was nicht heißt die Bürger in Herne müssten auf heimisches Bier verzichten, denn mit der Aktionsbrauerei Dähne gibt es seit 10 Jahren wieder eine Brauerei.

  • Brauerei Schlüffken, Krefeld Brauerei Schlüffken, Krefeld

    Bereits im Jahr 1870 wurde auf Druck verschiedener Seidenbarone in Krefeld der Bahnhof Crefeld-Nord gebaut. Er gilt als ältestes Bahnhofsgebäude der Stadt und steht unter Denkmalschutz. Im Jahre 1902 wurde der Bahnhof besonders herausgeputzt, da Kaiser Wilhelm II mit seinem Gefolge in der Stadt zu Besuch war. 50 Jahre später wurde der Personenverkehr eingestellt. Was nicht bedeutet es würden hier keine Züge mehr fahren. Seit Mai 1980 fährt hier die Dampflock „Graf Bismarck XV“, in Krefeld umgangssprachlich „Schluff“ genannt, regelmäßig während der Sommermonate den Bahnhof an. 1991 wurde das Bahnhofsgebäude durch die Familie Furth der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht, und zwar als Gastronomie. Das Restaurant Nordbahnhof ist über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und wird gerne besucht.  Im vergangenen Jahr wurde der Nordbahnhof, und nicht zuletzt die Stadt Krefeld, um eine Attraktion reicher: der Brauerei Schlüffken am Nordbahnhof.

Schreibe einen Kommentar

Avatare bereitgestellt durch Gravatar.com

Ich respektieren den Schutz Ihrer Daten! Um eine Verbindung mit Facebook herzustellen und meine Seite zu sehen klicken Sie auf den Button unter diesem Text. Dadurch werden Daten an Facebook übermittelt! Weitere Infos dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Inhalt aktivieren

logo small

Kontakt

E-Mail: info@bier-aus-nrw.de
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzerklärung Verstanden!