Donnerstag, 10 Januar 2019 12:35

Brauhaus Bönnsch, Bonn

Die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn liegt zwischen der Kölner Bucht, dem Siebengebirge und der Eifel. Über 2000 Jahre ist sie alt, schon die Germanen und Römer siedelten hier, in Bonna. Jedoch gibt es Zeugnisse das hier bereits vor 14.000 Jahren Menschen siedelten. Unzählige Kultur lädt heute zu einem Besuch in Bonn ein. Die schöne Altstadt eignet ich wunderbar für einen Stadtspaziergang, findet man hier doch u.a. das Beethovenhaus. Auch auf der Museumsmeile kann man unzähliger Kultur nachgehen. Und damit auch der Gaumen in den Genuss von Kultur kommt, sollte man sich noch Zeit nehmen für das Brauhaus Bönnsch.


Boensch 002Inmitten der schönen Altstadt liegt das Brauhaus Bönnsch, fußläufig vom Bahnhof aus in etwa 10 Minuten zu erreichen. Das Brauereisterben ging auch an Bonn nicht spurlos vorbei, denn das 1984 gegründete Brauhaus gehört mittlerweile zur ältesten noch existierenden Brauerei Bonns.
Ein uriges Brauhaus, bei dem man im Sommer schön draußen sitzen kann, aber auch im Inneren ausreichend Sitzplätze vorhanden sind. Wer nach hinten durchgeht hat einen schönen Blick auf die Brauanlage und kann mit ein wenig Glück zur Mittagszeit dem Braumeister bei der Arbeit zuschauen. Im Keller gibt es ein Stück alte Stadtmauer zu bewundern, ebenso ein Bild in Anlehnung an das Letzte Abendmahl mit Persönlichkeiten aus Bonn. Bei der Inneneinrichtung fühlt man sich an ein altes Brauhaus erinnert, genauso wirkt es aber auch modern.
Gebraut, gezapft und getrunken wird hier überwiegend das Bönnsch, dies ist hier quasi das Flaggschiff. Dabei handelt es sich um ein unfiltriertes, obergäriges helles Bier. In Köln würde man Wiess dazu sagen, im Prinzip ein unfiltriertes Kölsch. Dieses ist ebenso wie ein Weizen ganzjährig am Hahn. Am dritten Hahn hängt stets eine saisonale Bierspezialität. Diese wechselt regelmäßig und es gibt hierfür keinen speziellen Fahrplan. Dies kann von einem Alt über IPA bis zum Klosterbier alles sein. Die saisonalen Spezialitäten werden stets auf der Homepage angekündigt. Verantwortlich für die Biere zeigt sich Braumeister und Biersommelier Gunnar Martens, welcher bei den saisonalen Bieren stets seiner Fantasie sowie seinen Ideen freien Lauf lässt.
Gebraut wird mit einem Sudhaus der Firma Jakob Carl aus dem Jahr 1986. Pro Sud kommen ca. 6 hl zusammen. Im vergangenem Jahr lief die Brauanlage knapp über 200 mal. Das Bier scheint hier also recht gut anzukommen. Die freundliche Öffnungszeit von 11 Uhr lädt natürlich auch schon zum Frühshoppen ein.
Boensch 003Seit einigen wenigen Jahren findet hier im Bönnsch regelmäßig die Brauhaus-Challenge statt. Hierzu bietet Gunnar Martens von Januar bis März für verschiedene Teams Braukurse an. Jedes Team entscheidet selber welches Bier gebraut werden soll. Im April werden diese Biere dann von einer professionellen Jury verkostet und das Gewinnerbier wird als saisonale Bierspezialität für den dritten Zapfhahn gebraut.
Serviert werden hier die Biere in einer art modifizierter Kölschstange. Gibt es in den Größen zu 0,2 und 0,3 Liter, zudem ist das Glas quasi ergonomisch geformt. Es kann quasi gar nicht aus der Hand fallen. 
Auch für den Magen gibt es reichlich, hungern muss hier niemand. Für günstiges Geld gibt es einen Mittagstisch, aber auch rheinisch-deftiges Essen steht auf der Karte. Sobald die Wildsaison startet, stehen stets einige Gerichte mit Wild aus der Eifel auf der Karte.
Frisch vom Fass bekommt man die Biere ausschließlich hier. Für den heimischen Bedarf kann man jedoch das Bönnsch abgefüllt in Flaschen käuflich erwerben. Das Weizen sowie die saisonale Bierspezialität werden nicht abgefüllt, die beiden gibt es ausschließlich hier im Brauhaus Bönnsch. Und da sich die Gläser mit ihrer speziellen Form wunderbar als Geschenk eignen, kann man sie hier ebenfalls käuflich erwerben.

Brauhaus Bönnsch
Sterntorbrücke 4
53111 Bonn

Öffnunszeiten:
Montag bis Donnerstag 11:00 – 01:00
Freitag & Samstag: 11:00 – 03:00
Sonntag 12:00 – 01:00

www.boennsch.de
www.facebook.com/Das-Bönnsch

Ähnliche Artikel

  • Gruthaus-Brauerei, Münster Gruthaus-Brauerei, Münster

    Münster, die Stadt des Westfälischen Friedens. Auf die Spur der Beendigung des 30-jährigen Krieges kann man sich noch heute begeben. Im Friedenssaal des Rathauses von Münster hängen die Portraits aller Verhandlungspartner, während einer Führung wird ihre Rolle erklärt. Man sollte seine Augen jedoch nicht nur über die Gemälde oder über die beeindruckende Inneneinrichtung gleiten lassen. Ein versilberter Hahn fällt hier auf, auf den ersten Blick vielleicht ein eher ungewöhnliches Kunstwerk. Ihm darf man ruhig etwas Aufmerksamkeit zukommen lassen. Dem Bierliebhaber ist er vielleicht schon einmal außerhalb des Friedenssaales begegnet, ist der Hahn doch das Logo der Gruthaus-Brauerei.

  • Barrel Aged Bier-Tasting am 15. Februar im Jules Papp Barrel Aged Bier-Tasting am 15. Februar im Jules Papp

    Fassreifung bei flüssigen Genüssen ist ein spannendes Thema. So mancher Gaumenschmeichler wird durch Fassreifung veredelt, wie z.B. der Barriquewein. Bei anderen Tropfen ist die Fassreifung zwingend vorgeschrieben, so auch beispielsweise beim Whisky.
    Aber auch ein Bier eignet sich wunderbar zur Fassreifung. Hier nimmt das Bier je nach Vorbelegung des Fasses die unterschiedlichsten Aromen auf. Daher kommt mit auf eine Reise durch die Welt der fassgereiften Biere. Sechs verschiedene Biere aus den verschiedensten Fässern warten auf Euch.
    Sichert Euch den Vorverkauf, dieses Jahr kosten die Tickets für diese Veranstaltung 37 €, ab Januar 40 €. Eignet sich bestimmt auch noch als Weihnachtsgeschenk, falls noch nichts für unter dem Baum da ist.

  • Walter Bräu Büderich, Wesel-Büderich Walter Bräu Büderich, Wesel-Büderich

    Büderich ist ein linksrheinisch gelegener Stadtteil von Wesel, verbunden über die Niederrheinbrücke. Jedoch war Büderich viele Jahrhunderte eigenständig, der älteste noch erhaltende Abdruck des Stadtsiegels stammt aus dem Jahr 1316. In der damaligen Zeit war es durchaus üblich eine Stadt mit einer Stadtmauer zu versehen. So auch in Büderich. Zur Finanzierung des Ausbaus bekamen die Büdericher vom Graf von Kleve das auf ewig zweckgebundene Recht, in der Stadt Bier zu brauen, zu zapfen und darauf Steuern zu erheben. Die Stadtmauer existiert heute nicht mehr, Bier wird dennoch gebraut und gezapft, und zwar von Walter Bräu Büderich.

  • Bockbier-Tasting am 04. Oktober im Jules Papp Bockbier-Tasting am 04. Oktober im Jules Papp

     Natürlich erfreuen wir uns noch am Sommer, welcher in der nächsten Zeit weiterhin unser Begleiter sein wird. Genießen bei wärmenden Sonnenstrahlen das ein oder andere erfrischende Bierchen dabei. Aber es hindert uns nicht daran ein wenig nach vorne zu schauen, denn bis zum Herbst ist es auch  nicht mehr wirklich lange hin. Die Natur bereitet sich dann auf die kühle Zeit vor, sie verfärbt sich, die Bäume verlieren langsam ihre Blätter, Stauden und Pflanzen ziehen sich zurück.
    Auch die erfrischenden und spritzigen Bierchen, die wir vielleicht den Sommer über gerne getrunken haben, ziehen sich ein wenig zurück. Neue Biere kommen und erblicken nun das Licht der Welt. Dunklere Biere beispielsweise, mit höherem Alkoholgehalt. Biere, die nicht mehr unbedingt erfrischend wirken, sondern von innen wärmen sollen. Diese Biere möchten wir gerne mit Euch gemeinsam verkosten. Darum laden Jules Papp und Bier-aus-NRW.de zu einem Bockbier-Tasting ein. Verschiedene Bockbiere warten auf Euch, welche wir gemeinsam mit Euch verkosten möchten.

Schreibe einen Kommentar

Avatare bereitgestellt durch Gravatar.com

Ich respektieren den Schutz Ihrer Daten! Um eine Verbindung mit Facebook herzustellen und meine Seite zu sehen klicken Sie auf den Button unter diesem Text. Dadurch werden Daten an Facebook übermittelt! Weitere Infos dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Inhalt aktivieren

logo small

Kontakt

E-Mail: info@bier-aus-nrw.de
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.