Donnerstag, 25 Oktober 2018 12:35

Brouwerij De Vis, Alkmaar (NL)

Einst war Alkmaar reich an Brauereien, zahlreiche Brauereien waren hier in vergangenen Zeiten ansässig und sie waren stets eine wichtige Einnahmequelle für die Stadt. Bei einem Stadtrundgang durch die niederländische Bierstadt Alkmaar kommt man an so manch ehemaliger Brauerei vorbei und erfährt eine Menge über die Biergeschichte der Stadt. Nicht zuletzt zeugt das Nationaal Biermuseum de Boom von der reichhaltigen Bierkultur. Viele Jahre jedoch mussten die Bürger von Alkmaar ohne eine eigene Brauerei auskommen. Die Brouwerij De Vis hat im vorigen Jahr der Trockenzeit ein Ende gesetzt.


DeVis 002Hinter der Brouwerij De Vis stecken die Eheleute Fabienne und Frank van der Vis. Gestartet haben sie ihre Braukarriere bereits vor einigen Jahren als Hobbybrauer. Zudem waren sie zuvor als Gesellschafter in einer größeren niederländischen Brauerei für die Entwicklung sowie Vermarktung von Bieren tätig. Ebenso waren sie in der Zeit als Hobbybrauer in der Kennemer Wijn en Biergilde aktiv, einer niederländischen Hobbybrauervereinigung. Im Jahr 2016 entstand der Entschluss seine Biere professionell zu brauen, im März 2017 konnte man die eigenen Räumlichkeiten in Alkmaar beziehen. Denn hier stand die eigene Brauerei im Mittelpunkt, sich irgendwo bei einer anderen Brauerei einzumieten stand von Anfang an nicht zur Diskussion.
Betritt man den Garagenhof kommt man zunächst nicht auf die Idee hier eine Brauerei vorzufinden. Anstelle von Paletten mit Keg’s oder Kästen oder ähnlichem begegnet man hier großen Rolltoren in einer Zeile. Geht man jedoch durch eines dieser Rolltore hindurch, steht man im Herz der Brouwerij de Vis.
Da die Brauerei komplett im Nebenerwerb betrieben wird, wird bisher etwa einmal im Monat gebraut. Hierfür steht ein Braumeister 200 der Firma Speidel zur Verfügung. Im Jahr kommen etwa bis zu maximal 30 hl zusammen. Jeder Handgriff wird hier von Hand erledigt, vom Schroten über das Abfüllen bis zum Etikettieren. Gebraut wird abhängig von der Jahreszeit entweder obergärig oder untergärig. Bisher stehen hier eher traditionelle Biere auf dem Programm, welche jedoch durch eine persönliche Note aufgepeppt werden. So bekommt z.B. das Goudvis, ein Wiener Lager, noch eine kleine Portion Whiskymalz ab. Weiter stehen hier noch ein Maibock, ein Dubbel sowie ein Bock auf dem Programm.
DeVis 003Mit dem Hom & Kuit steht ein weiteres Bierchen auf der Agenda. Hier begibt man sich auf den Pfad der historischen Biere. In Deutschland ist dieser Bierstil u.a. als Keutebier bekannt, welches in früheren Zeiten im Rheinland und in Westfalen sehr populär war. Das Hom & Kuit ist in Anlehnung an ein Rezept aus dem 14. Jahrhundert gebraut, zur Hälfte mit Hafermalz sowie zwei gleichen Teilen Gerste und Weizen.
Erhältlich sind die Biere ausschließlich als Flaschenbier. Zu bekommen sind die Biere bisher ausschließlich in Alkmaar und der näheren Umgebung. In verschiedenen Slijterijen sowie Proeflokalen sind sie zu erwerben. So steht z.B. das Hom & Kuit im Proeflokaal des Nationaal Biermuseum de Boom fest auf der Karte. Hier kann man das historische Bierchen direkt an der Gracht mit Blick auf die historische Altstadt von Alkmaar genießen.
Neben frischem Bier werden bei der Brouwerij de Vis auch Brauereiführungen sowie Proeverijen, Verkostungsabende, angeboten. Hierzu lädt der eigene liebevoll eingerichtete Tastingroom über der Brauerei ein.
Wer Interesse an den Bieren hat findet auf der Homepage die Verkaufspunkte sowie diverse Veranstaltungen, auf denen die Brouwerij de Vis mit ihren Bieren vertreten ist.

Brouwerij De Vis
Louis Pasteurstraat 4 F-H
1821 BL Alkmaar

www.brouwerijdevis.nl
www.facebook.com/brouwerijdevis

Ähnliche Artikel

  • Bierbrouwerij De Boie, Den Hoorn (NL) Bierbrouwerij De Boie, Den Hoorn (NL)

    Auf der niederländischen Urlaubsinsel Texel findet sich südlich gelegen das Dorf Den Hoorn. Vor der Landgewinnung lag das Dorf direkt an der Küste, und viele Bewohner waren als Lotsen tätig. Restaurierte Lotsenhäuser erinnern noch heute an die Vergangenheit. Mittlerweile  ist die Küste jedoch einige hundert Meter entfernt. Die Kirche von Den Hoorn gilt als meistfotografiertes Bauwerk von Texel,  steht sie doch nicht mitten im Dorf, sondern vor dem Dorf. Die Häuser, die einst um die Kirche herum standen, existieren nicht mehr. Ebenfalls etwas außerhalb des Dorfes findet man das Landgoed De Bonte Belevenis und die darin enthaltene Bierbrouwerij De Boie.

  • Texelse Bierbrouwerij, Texel (NL) Texelse Bierbrouwerij, Texel (NL)

    Texel ist die Urlaubsinsel schlechthin. Nicht nur bei den Niederländern sehr beliebt, auch viele deutsche Urlauber zieht es mehr oder weniger das ganze Jahr über auf die schöne Nordseeinsel. Lädt doch die Insel zu allerlei verschiedenster Aktivitäten ein. Hier kann man durchs Watt, am Strand oder durch die Dünen wandern. Man kann die Insel ganz wunderbar mit dem Rad erkunden, oder auch aus der Luft betrachten. Aber zwischen all den Aktivitäten denen man auf der Insel nachgeht, man sollte eine regelmäßige Erfrischung nicht außer Acht lassen. Diese kann man sich natürlich bei einem Bad in der Nordsee gönnen, aber auch bei einem Besuch bei der Texelse Bierbrouwerij.

  • Brouwerij De Moersleutel, Alkmaar (NL) Brouwerij De Moersleutel, Alkmaar (NL)

    Alkmaar hält in vielerlei Hinsicht die Bierkultur hoch. Zahlreiche Proeflokalen laden zum Genuss ein, ebenso zahlreiche Bierwinkel bieten verschiedenste flüssige Souvenirs an, im Nationaal Biermuseum de Boom erfährt man eine Menge über die Bierkultur der Stadt, ein Stadtrundgang führt mit wissenswerten Informationen vorbei an zahlreichen verblichenen Brauereien. Zudem haben zwei Brauereien in letzter Zeit in Alkmaar Fuß gefasst und sorgen tatkräftig dafür dass in Alkmaar wieder Bier gebraut wird. Eine davon ist die Brouwerij De Moersleutel, welche man im Gewerbegebiet Boekelermeer findet.

  • Tommie Sjef Wild Ales, Den Helder (NL) Tommie Sjef Wild Ales, Den Helder (NL)

    An der Nordspitze der Provinz und Halbinsel Nordholland befindet sich die Gemeinde Den Helder. Eine abgeleitete Form des Namens bedeutet ins Deutsche übersetzt: „Zum Höllentor“. Es gibt zwei mögliche Erklärungen über die Entstehung dieses Ortnamens. Das Tor zur Hölle findet man hier jedoch nicht vor. Stattdessen kann man hier ein äußerlich unscheinbares Tor finden, durch welches man in eine Oase für Sour Ales eintritt: Tommie Sjef Wild Ales.

Schreibe einen Kommentar

Avatare bereitgestellt durch Gravatar.com

März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Facebook

logo small

Kontakt

E-Mail: info@bier-aus-nrw.de