Freitag, 13 Dezember 2019 21:23

Gruthaus-Brauerei, Münster

Münster, die Stadt des Westfälischen Friedens. Auf die Spur der Beendigung des 30-jährigen Krieges kann man sich noch heute begeben. Im Friedenssaal des Rathauses von Münster hängen die Portraits aller Verhandlungspartner, während einer Führung wird ihre Rolle erklärt. Man sollte seine Augen jedoch nicht nur über die Gemälde oder über die beeindruckende Inneneinrichtung gleiten lassen. Ein versilberter Hahn fällt hier auf, auf den ersten Blick vielleicht ein eher ungewöhnliches Kunstwerk. Ihm darf man ruhig etwas Aufmerksamkeit zukommen lassen. Dem Bierliebhaber ist er vielleicht schon einmal außerhalb des Friedenssaales begegnet, ist der Hahn doch das Logo der Gruthaus-Brauerei.


Gruthaus 002 TextHinter der Gruthaus-Brauerei steckt der Sprachwissenschaftler Philipp Overberg. Zunächst erschloss er sich die Welt der Weine, radelte im jüngeren Alter den Rhein entlang von Winzer zu Winzer, um den ein oder anderen spannenden Tropfen nicht nur zu verkosten, sondern auch um seine zahlreichen Aromen aufzunehmen. Irgendwann entdeckte er die Vielfalt der belgischen Bierkultur und fing an diese aufzusaugen. Anschließend, es ist nun über 10 Jahre her, begann er mit dem Hobbybrauen, seit 2013 ist er mit seinen Bieren auch gewerblich unterwegs. Sein Interesse liegt auf Bieren mit regionalem Bezug. Denkt man an Münster, denkt man vielleicht auch an Pumpernickel, eine Schwarzbrotspezialität der Stadt. So kam es, dass Philipp einen Roggen-Porter mit Pumpernickel braute, den Pumpernickel-Porter, das erste Bier mit dem er den Markt betrat. Die erste Charge wurde mit Pferd und Kutsche ausgeliefert und in der Nähe des Rathauses, wo sich einst das Gruthaus der Stadt Münster befand, aus dem Anstichfass ausgeschenkt.
Jetzt kommt der Name Gruthaus-Brauerei aber auch nicht von ungefähr. In der Stadt Münster befand sich zu früheren Zeiten ein Gruthaus, heute erinnert noch der Straßenname Gruetgasse daran. Hier wurde die Grut, eine Kräutermischung, verkauft. Dies war eine wichtige Einnahmequelle zunächst für die Kirche, später für die Stadt. Denn sie hatten das Monopol auf die Grut und zu Spitzenzeiten machten genau diese Einnahmen bis zu zwei Drittel des Stadthaushaltes aus. Mit der Grut brauten die Brauer ihr Grutbier, ein Kräuterbier. Heute braut Philipp sein Grutbier. Der mittelniederdeutschen Sprache mächtig forscht er in den alten Rechnungsbüchern der Stadt Münster nach möglichen Zutaten des historischen Grutbiers. Hier arbeitet er auch mit Archäobotanikerinnen der Uni Köln zusammen, die den Inhalt einer mittelalterlichen Latrine in Münster analysiert haben und dabei deutliche Hinweise auf die damalige Braukultur entdeckten. Gebraut wird das historische Grutbier Dubbel Porse, unter anderem mit Gagel, Wacholder und Kümmel, einmal im Jahr zum Internationalen Grutbiertag, gemeinsam mit der Brauerei Kemker aus Alverskirchen.
Gruthaus 003 TextEine klassische Brauerei findet man hinter der Gruthaus-Brauerei nicht, wenngleich Räumlichkeiten bestehen, in denen auch gebraut sowie neue Rezepte entwickelt werden. Meistens ist Philipp Overberg jedoch als Wanderbrauer unterwegs und braut seine gewerblichen Biere u. a. in Detmold bei Liebharts oder in Oelde bei der Pott’s Brauerei. Vier Biere stehen derzeit fest im Programm: Pumpernickel-Porter, Honigbock, Bockwurst-Bock sowie das Münsterländer Hanf. Auch hier kommen die Zutaten aus der Region. Der Honig für den Honigbock von münsterschen Imkern, das Malz für den Bockwurst-Bock wird bei einem Metzger selbst geräuchert, der Hanf für das Hanfbier kommt von einem westfälischen Bauern. Weiter gibt es noch eine Tripel-Serie, für die in jedem Jahr ein besonderes Tripel, ein belgischer Bierstil, gebraut wird. In 2018 war es das Schonebeck-Roggen-Tripel, eingebraut mit Champagnerroggen. Eine alte französische Roggensorte, die auch in Westfalen angebaut wurde und jetzt wieder wird. In diesem Jahr wurde das Goldhafer-Tripel gebraut. Angebaut wurde der Goldhafer von der Brauerei Kemker. Die Zusammenarbeit geht also weit über das gemeinsame Grutbier hinaus.
In der eigenen Brauküche wird mit vielen verschieden Kräutern und Gewürzen experimentiert. Egal ob Gagel, Kümmel, Lorbeer-Beeren oder auch Wermut, was sich in historischen Überlieferungen findet, sei es in Rechnungsbüchern oder archäologischen Auswertungen von Latrinen, landet im eigenen Brautopf. Für die FH Münster werden durch Philipp Overberg in verschiedenen Kursen angehende Ökotrophologen für die Herstellung von Bier sowie die zahlreichen in ihm enthaltenen Aromen sensibilisiert.
Pro Jahr werden etwa 500 hl Bier produziert. Wer die Biere gerne mal trinken mag, bekommt sie in Münster im ausgesuchten Fachhandel. Ebenfalls in ausgesuchter Gastronomie sind sie erhältlich. Außerhalb von Münster kann der ein und andere Fachhandel aushelfen sowie der ein und andere Onlineshop.

www.gruthaus.de

Ähnliche Artikel

  • Unterstützt die lokalen Brauereien! Unterstützt die lokalen Brauereien!

    Wir haben hier in NRW eine großartige Bier- und Braukultur. Über 150 Brauereien sind hier in den verschiedensten Regionen tätig, im Ruhrgebiet, Siegerland, Sauerland, Rheinland, Bergisches Land, Westfalen und vielen anderen Landschaften. So mancher Bierstil hat seinen Ursprung hier in Nordrhein-Westfalen, Regionen welche bekannt sind für ihr Bier. Ob das Export aus Dortmund, das Kölsch aus Köln oder das Alt aus dem Rheinland. So einige Bierstile sind leider im Laufe der Zeit vergessen, aber einige von ihnen erleben gerade ihre Wiederauferstehung, wie z.B. das Westfälische Grutbier oder das Münstersch Alt. Und hinter all dieser Bierkultur stecken Menschen mitsamt ihren Familien. Egal ob Braumeister, Braugeselle, Zappes, Köbes und all die anderen. Und sie haben es alle gerade nicht leicht. Aufgrund der geschlossenen Gastronomiebetriebe wird ihnen der Boden derzeit unter den Füßen weggezogen. Viele sind bereits in Kurzarbeit, viele bangen um ihre Arbeitsplatze. Und so mancher Brauereiinhaber bangt vielleicht auch um sein Lebenswerk. Ein kleinwenig kann man die Verluste vielleicht abmildern. Jeder Einzelne kann so wie es ihm möglich ist seine Brauerei, die Bar, den Fachhandel unterstützen, damit auch nach Corona die Bierkultur erhalten bleibt. Denn wer seiner lokalen Brauerei hilft, der hat auch was zu trinken zu Hause. Daher gibt es hier nun eine Lister aller Brauereien, Bars, Fachhändler und Wanderbrauer, welche einen Online-Shop, einen Lieferservice, einen Werksverkauf etc anbieten. Lasst den Angebotskasten dort wo er ist, ihn wird es auch nach der Corona-Krise noch geben. So manche Brauerei vielleicht nicht mehr.

  • Holy Craft Beer Bar, Düsseldorf Holy Craft Beer Bar, Düsseldorf

    Düsseldorf ist in erster Linie natürlich für sein Altbier bekannt. Ein gutes halbes Duzend Brauereien direkt in der Altstadt oder auch auf der anderen Rheinseite sind ein tolles Aushängeschild was die Braukultur der Stadt angeht. Zahlreiche Gastronomien bieten ebenfalls das Alt der Stadt oder auch das Alt einiger großer Marken an. Aber natürlich wird hier nicht ausschließlich Altbier getrunken. Wer die Braukunst anderer Regionen entdecken möchte kann dies in Düsseldorf natürlich ebenfalls tun, z.B. direkt in der Altstadt in der Holy Craft Beer Bar.

  • Hensen Brauerei, Mönchengladbach Hensen Brauerei, Mönchengladbach

    Der Gladbach ist ein Fluss am Niederrhein, welcher jedoch mittlerweile größtenteils unterirdisch verläuft, wurde er doch im Laufe der Zeit kanalisiert. Mönchengladbach ist nach diesem Fluss, welcher in der Niers mündet, benannt. Hier hat er auch seine Quelle. Und an genau dieser Quelle sitzt eine Brauerei, die Hensen Brauerei.

  • Braukunst NRW: Brauerei Kemker & Gruthaus-Brauerei: Dubbel Porse Braukunst NRW: Brauerei Kemker & Gruthaus-Brauerei: Dubbel Porse

    Einem Grutbier begegnet man hierzulande ja doch eher selten. Zuletzt ist man in verschiedenen Fachzeitschriften auf diesen Bierstil gestoßen, mit tollen Berichten sowie Interviews über die Geschichte dieses Bieres und seine BrauerInnen. Geht man aber in gut sortierte Getränkemärkte oder direkt in den Fachhandel, ist das Grutbier selten vorrätig oder teilweise erst gar nicht gelistet. Handelt es sich hierbei doch leider noch immer um ein Nischenprodukt.

Schreibe einen Kommentar

Avatare bereitgestellt durch Gravatar.com

Ich respektieren den Schutz Ihrer Daten! Um eine Verbindung mit Facebook herzustellen und meine Seite zu sehen klicken Sie auf den Button unter diesem Text. Dadurch werden Daten an Facebook übermittelt! Weitere Infos dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Inhalt aktivieren

logo small

Kontakt

E-Mail: info@bier-aus-nrw.de
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.