Freitag, 29 November 2019 22:38

Orca Brau, Nürnberg

Orcas haben ja eher den Ruf des Killerwals, da ihre Art zu jagen vielleicht etwas brutal erscheint. Letztlich sind dies jedoch äußerst intelligente Tiere mit einem hohen Sozialverhalten, und werden von den Ureinwohnen ihrer Lebensräume hoch verehrt. Dies erfuhr auch Felix vom Endt, der während eines Aufenthaltes in Kanada den Orcas und auch der vorhandenen Wertschätzung ihnen gegenüber begegnete. So kommt es, dass man mittlerweile auch auf dem Festland, insbesondere in Nürnberg, einem Orca begegnet. Denn nach diesen Tieren benannte er seine Brauerei: Orca Brau.


Orca 002 textSo mancher wird ihn wahrscheinlich noch aus seiner Blogger-Zeit kennen, als er mit seiner Seite lieblingsbier.de recht aktiv war. Hier wurde viel aus der Bierwelt berichtet. Es gab jedoch nicht nur Bierbeschreibungen, welche einem das Wasser im Munde zusammenlaufen ließ, sondern dazu noch viel Informationen über die Entwicklung der Bierlandschaft mit Lob sowie konstruktiver Kritik. Seine Bierkarriere begann vielleicht in Oberfranken, wo er zum Studieren landete. Dort kam er mit der fränkischen Bierkultur in Kontakt, wurde Hobbybrauer, und startete seinen Blog. Später ging es für ein Jahr zusammen mit seiner Freundin nach Kanada. Dort wurde durch Jobs in der Bierszene vielerlei Erfahrung gesammelt, um dann am Ende frisch verheiratet und mit dem Entschluss, eine eigene Brauerei zu gründen, wieder zurück nach Deutschland zu kommen. Zunächst arbeitet er jedoch noch einige Jahre in Berlin bei Heidenpeters und half dort mit die Brauerei aufzubauen.
2017 ging es dann wieder zurück ins Frankenland, nach Nürnberg. Die eigene Brauerei wurde gegründet. Im Stadtteil Schmalau, eine Straßenecke neben Fürth, fanden Felix und seine Frau eine Halle in der man den Traum umsetzen konnte. Tritt man durch das große Tor herein, läuft man geradewegs auf eine schöne Theke zu und könnte glatt das erste Bierchen bestellen. Macht man es sich auf einem der Barhocker bequem, hat man eine wunderbare Aussicht auf das Sudhaus.
Bei dem Sudhaus handelt es sich um Marke Eigenbau, welche mehrere Jahre bei Heidenpeters erfolgreich ihren Dienst tat. Als dort eine Neuanschaffung anstand, mussten Felix und Susa nicht lange überlegen was wohl mit der ausrangierten Anlage passieren sollte. Hier ist noch alles Handarbeit, eine Automatisierung ist nicht vorhanden. Vier bis fünf hl werden pro Sud gebraut, für dieses Jahr werden 300 hl angepeilt. Dabei soll es aber nicht bleiben, im kommenden Jahr weht der Wind der Veränderung. Unter anderem wird auf eine neue, 10 hl Brauanlage umgestellt, ebenso ist ein Taproom in der Stadt geplant.
Haben Felix und Susa ihre Brauerei zunächst alleine betrieben, haben sie seit August diesen Jahres tatkräftige Unterstützung durch einen Brauer bekommen, welcher mehr und mehr das Alltagsgeschäft übernimmt.
Orca 003 textGebraut wird hier überwiegend kreativ, experimentieren gehört dazu, ebenso das Sprengen von Grenzen. Vom leichten Sommerbierchen über stets verschiedene IPA’s, Gose bis zum Porter ist vieles im Programm. An Zutaten werden hier Früchte, Blüten, Chillies, Holzchips und vieles mehr verwendet. Ebenso ist Fassreifung ein Thema. Wer es sich in der geselligen Sitzecke gemütlich macht, hat die belegten Holzfässer wunderbar im Blick. Man möchte glatt sitzenbleiben und warten bis die Biere fertig sind. Traditionelle Biertrinker kommen hier jedoch auch nicht zu kurz, wer fränkisch trinken möchte, kann dies hier auch tun. Zuletzt wurde hier, ganz in fränkischer Tradition, ein Rotbock angestochen.
Großer Wert wird auf Regionalität gelegt. Daher kommt ein Großteil der verwendeten Zutaten wie Malz, Hopfen, Früchte aus der Region, wobei man sich natürlich auch nicht den exotischen Hopfensorten verschließt. Aber auch hierfür befindet sich ein großer Hopfenhändler in der Nähe. Ebenso arbeitet man mit einem lokalen Kaffeeröster zusammen.
Wer all die Biere trinken mag ist in Süddeutschland recht gut aufgehoben, da man dort den Bieren recht häufig in der Gastronomie und Fachgeschäften begegnet. Aber auch im Rest von Deutschland sind die Biere hier und dort im Fachhandel zu finden. Aber auch im Ausland, z.B. in Österreich, Italien oder Slowenien muss der Bierliebhaber nicht auf Orca Brau verzichten. Falls wer keinen Fachhandel in seiner Nähe hat, hier hilft der eigene Onlineshop aus.

Orca Brau
Am Steinacher Kreuz 24
90427 Nürnberg-Schmalau

www.orcabrau.de

Ähnliche Artikel

  • Eppelein & Friends, Nürnberg Eppelein & Friends, Nürnberg

    Zu früheren Zeiten hatten die Menschen wahrscheinlich eher Angst vor Eppelein und seinen Freunden, hielt es sich doch hierbei um einen Raubritter welcher stets auf der Suche nach aussichtsreicher Beute war. Es ist durchaus vorstellbar das er mit vorgehaltenem Schwert nicht lange verhandeln musste und mit seinem Pferd stets schnell wieder verschwinden konnte. Heute muss man sich vor Eppelein nicht mehr fürchten, wurde er doch damals gefasst und seinem Leben ein vorzeitiges Ende gesetzt. Begegnet man heutzutage Eppelein und seinen Freunden, ist es eher ein Grund zur Freude. Denn heute wird niemandem mehr ein Schwert vor die Nase gehalten, eher wird einem ein frisch gezapftes Bier serviert, und zwar von Eppelein & Friends.

Schreibe einen Kommentar

Avatare bereitgestellt durch Gravatar.com

Ich respektieren den Schutz Ihrer Daten! Um eine Verbindung mit Facebook herzustellen und meine Seite zu sehen klicken Sie auf den Button unter diesem Text. Dadurch werden Daten an Facebook übermittelt! Weitere Infos dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Inhalt aktivieren

logo small

Kontakt

E-Mail: info@bier-aus-nrw.de
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.