Dienstag, 28 August 2018 12:35

Webster Brauhaus, Duisburg

Duisburg liegt direkt an der Mündung der Ruhr in den Rhein, und gehört damit auch zur Metropolregion Rhein-Ruhr. Duisburg ist mit seinen Stadtteilen aber nicht nur im Pott vertreten, sondern auch am Niederrhein. Die Eisen- und Stahlindustrie hat in der Stadt ihre Spuren mehr als deutlich hinterlassen. Wer auf der Suche nach Industriekultur ist, wird hier mehr als fündig. Und wer auf der Suche nach Bierkultur ist, wird hier ebenfalls fündig. Zwei Gasthausbrauereien laden in der Stadt zum Biergenuss ein. Eines der Beiden ist das Webster Brauhaus am Dellplatz.


webster 002In gerade einmal ca. fünfzehn Minuten ist das Webster Brauhaus fußläufig vom Duisburger Hauptbahnhof zu erreichen. Damit lädt es z.B. nach einem Kulturbesuch oder auch einer Einkaufstour wunderbar zum Verweilen ein. Gegründet wurde es bereits im Jahr 1992 von drei Freunden, welche sich in Weihenstephan beim Studiengang zum Brauingenieur kennenlernten. Zwei sind noch heute dabei, nämlich das Ehepaar Jutta und Marc Weber.
Gebraut wird auf einem Drei-Geräte-Sudhaus. Bei den Stammbieren, welche das ganze Jahr über am Zapfhahn sind werden bis zu 12 hl pro Sud gebraut, bei den saisonalen Bierspezialitäten etwa 8 hl. Übers Jahr gesehen kommen so etwa 800 hl zusammen. Zwei Biere sind das ganze Jahr über verfügbar, mit dem Blond ein Pils und mit dem Braun ein Altbier. Über das Jahr verteilt werden verschiedenste Bierspezialitäten gebraut, sieben Verschiedene stehen derzeit auf der saisonalen Bierkarte. Angefangen mit dem Weizenbock über ein Sommerweizen bis zum Nikolausbockbier. Zum Zeitpunkt unseres Besuches war ein äußerst schmackhaftes Pale Ale als saisonale Spezialität am Hahn. Sämtliche hier gebrauten Biere werden nicht filtriert.
Da Hopfen bekanntlich die Verdauung und somit den Appetit anregt, gibt es hier natürlich auch eine zünftige Brauhausküche. Von Tapas über Flammkuchen bis hin zu Burgern und Schnitzeln in den verschiedensten Variationen ist alles dabei. Man muss hier jedoch kein Fleischliebhaber sein um satt zu werden. Auch Vegetarier und Veganer finden reichlich Mahlzeiten die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. An Werktagen zwischen 12 und 17 Uhr wird hier ein Mittagstisch angeboten, wo man sich für günstiges Geld zwischen verschiedenen Speisen entscheiden kann.
webster 003Als Gast stehen einem ca. 200 Sitzplätze im Innenraum zu Verfügung um sich dort niederzulassen. Hier ist alles schön in Holz gehalten, die Stühle und die Tische, ebenso die Wandvertäfelung. Rustikal, aber dennoch modern. Und egal wo man sitzt, man hat stehts einen Blick auf die mitten im Gastraum stehende stets polierte kupferne Brauanlage. Vielleicht hat man ja auch mal das Glück und kann bei Speis und Trank dem Braumeister beim Arbeiten zusehen. Bei schönem Wetter kann man natürlich auch draußen sein frisch Gezapftes genießen. Die gegenüberliegende Pfarrkirchen St. Joseph spendet bei heißem Sommerwetter den vielleicht gewünschten Schatten, während einer der ca. 40 MitarbeiterInnen das gewünschte Bierchen serviert.
Wer die Biere frisch gezapft trinken möchte kann dies ausschließlich hier im Brauhaus tun. Oder bei sich zu Hause. Für den heimischen Genuss kann man sich die Biere im 10 oder auch 20 Liter Fass abfüllen lassen. Wem das zu viel ist, für den gibt es auch die Möglichkeit die jeweiligen Biere in einer 1 oder auch 2 Liter Bügelverschlussflasche abgefüllt mitzunehmen.
Verschiedenste Bierseminare runden das bierige Angebot ab. Hierzu besteht eine Zusammenarbeit mit dem Kasino, der Weissen Flotte und dem Landschaftspark Nord. Nach oder vor einer Schiffstour durch den Duisburger Innenhafen, der Besichtigung von Industriekultur oder dem Besuch des Kasinos kann man im Webster Brauhaus Speis und Trank genießen sowie sich durch die Brauerei führen lassen.

Webster Brauhaus
Dellplatz 14
47051 Duisburg

Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 12:00 – 24:00 Uhr
Freitag & Samstag: 12:00 – 01:00 Uhr
Sonntags & an Brunch Tagen: 10:30 – 23:00
vor Feiertagen: 12:00 – 01:00

www.webster-brauhaus.de
www.facebook.com/WebsterBrauhaus

Ähnliche Artikel

  • Blue Cat, Erftstadt-Lechenich Blue Cat, Erftstadt-Lechenich

    Der Ort Lechenich, südwestlich von Köln im Rhein-Erft-Kreis gelegen, kann auf eine recht lange Geschichte zurückblicken. Ein Gräberfeld aus der Jungsteinzeit wurde hier gefunden, dessen Grabbeigaben der Großgartacher Kultur zuzuordnen sind. Ob auch vergorene Getränke zu den Beigaben gehörten ist leider nicht überliefert. Heute besticht der 1969 zu Erftstadt eingemeindete Ort, welcher bereits 1279 die Stadtrechte erhielt, mit einem wunderschönen historischen Ortskern mit allerlei denkmalgeschützen Gebäuden. Wenn man in der Achse der beiden erhaltenen alten Stadttore sowie dem alten Rathaus steht, kann man die Geschichte quasi einatmen. Eine Wanderung durch Lechenich lohnt sich. Bevor man den Ort jedoch wieder verlässt, sollte man es nicht versäumen sich zu stärken, idealerweise in der einzigen Brauerei der Stadt, dem Blue Cat.

  • Craftbeer Festival Cologne, 25. & 26. Mai 2019 Craftbeer Festival Cologne, 25. & 26. Mai 2019

    Wer sich ein wenig für Bierkultur interessiert, wer gerne mal über den bierigen Horizont hinaus schaut, wer gerne neue Biere und unbekannte Brauereien kennenlernen möchte und vor allem die jeweiligen Menschen dahinter, der oder die sollte sich unbedingt den 25. & 26. Mai, das letzte Wochenende des Wonnemonats, freihalten. Denn an diesem Wochenende findet in der Stadthalle in Köln-Mülheim das Craft Beer Festival Cologne statt.

  • Brauhaus Rütershoff, Castrop-Rauxel Brauhaus Rütershoff, Castrop-Rauxel

    Im nördlichen Teil vom Ruhrgebiet, im Emscherland, findet man Castrop-Rauxel. Eine Stadt, welche während der Industrialisierung stark vom Bergbau geprägt war. Die Zeche Erin war die Erste von vier Zechen, welche auch zugleich die Letzte war. Noch heute steht das Fördergerüst von Schacht 7, welches weit sichtbar an die Zeit des Steinkohle-Bergbaus erinnert. Durch die Industrialisierung und verschiedene Eingemeindungen ist der Ort sehr stark gewachsen. Denn bis 1818 wohnten hier lediglich 646 Menschen. Heute wohnen hier ca. 74.000. Und da hat bestimmt der oder die ein und andere Durst auf frisches Bier. Mit dem Brauhaus Rütershoff findet sich da der entsprechende Durstlöscher.

  • Aktionsbrauerei Dähne, Herne Aktionsbrauerei Dähne, Herne

    Mitten im schönen Ruhrgebiet befindet sich die Stadt Herne. Urkundlich wurde sie erstmals um das Jahr 880 erwähnt, jedoch erhielt die Stadt erst im Jahre 1897 ihr Stadtrecht. Vierzig Jahre zuvor wurde bereits die erste Zeche, Shamrock, errichtet. In den folgenden Jahren folgten weitere Zechen. Steinkohle wurde hier abgebaut. Und diese schweißtreibende Arbeit machte Durstig. Daher siedelten sich nach und nach auch verschiedene Brauereien an um die Arbeiter mit ihrem wohlverdienten Feierabendbier zu versorgen. Bedauerlicherweise sind all jene Brauereien mittlerweile erloschen. Was nicht heißt die Bürger in Herne müssten auf heimisches Bier verzichten, denn mit der Aktionsbrauerei Dähne gibt es seit 10 Jahren wieder eine Brauerei.

Schreibe einen Kommentar

Avatare bereitgestellt durch Gravatar.com

Ich respektieren den Schutz Ihrer Daten! Um eine Verbindung mit Facebook herzustellen und meine Seite zu sehen klicken Sie auf den Button unter diesem Text. Dadurch werden Daten an Facebook übermittelt! Weitere Infos dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Inhalt aktivieren

logo small

Kontakt

E-Mail: info@bier-aus-nrw.de
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzerklärung Verstanden!