Dienstag, 28 August 2018 12:35

Webster Brauhaus, Duisburg

Duisburg liegt direkt an der Mündung der Ruhr in den Rhein, und gehört damit auch zur Metropolregion Rhein-Ruhr. Duisburg ist mit seinen Stadtteilen aber nicht nur im Pott vertreten, sondern auch am Niederrhein. Die Eisen- und Stahlindustrie hat in der Stadt ihre Spuren mehr als deutlich hinterlassen. Wer auf der Suche nach Industriekultur ist, wird hier mehr als fündig. Und wer auf der Suche nach Bierkultur ist, wird hier ebenfalls fündig. Zwei Gasthausbrauereien laden in der Stadt zum Biergenuss ein. Eines der Beiden ist das Webster Brauhaus am Dellplatz.


webster 002In gerade einmal ca. fünfzehn Minuten ist das Webster Brauhaus fußläufig vom Duisburger Hauptbahnhof zu erreichen. Damit lädt es z.B. nach einem Kulturbesuch oder auch einer Einkaufstour wunderbar zum Verweilen ein. Gegründet wurde es bereits im Jahr 1992 von drei Freunden, welche sich in Weihenstephan beim Studiengang zum Brauingenieur kennenlernten. Zwei sind noch heute dabei, nämlich das Ehepaar Jutta und Marc Weber.
Gebraut wird auf einem Drei-Geräte-Sudhaus. Bei den Stammbieren, welche das ganze Jahr über am Zapfhahn sind werden bis zu 12 hl pro Sud gebraut, bei den saisonalen Bierspezialitäten etwa 8 hl. Übers Jahr gesehen kommen so etwa 800 hl zusammen. Zwei Biere sind das ganze Jahr über verfügbar, mit dem Blond ein Pils und mit dem Braun ein Altbier. Über das Jahr verteilt werden verschiedenste Bierspezialitäten gebraut, sieben Verschiedene stehen derzeit auf der saisonalen Bierkarte. Angefangen mit dem Weizenbock über ein Sommerweizen bis zum Nikolausbockbier. Zum Zeitpunkt unseres Besuches war ein äußerst schmackhaftes Pale Ale als saisonale Spezialität am Hahn. Sämtliche hier gebrauten Biere werden nicht filtriert.
Da Hopfen bekanntlich die Verdauung und somit den Appetit anregt, gibt es hier natürlich auch eine zünftige Brauhausküche. Von Tapas über Flammkuchen bis hin zu Burgern und Schnitzeln in den verschiedensten Variationen ist alles dabei. Man muss hier jedoch kein Fleischliebhaber sein um satt zu werden. Auch Vegetarier und Veganer finden reichlich Mahlzeiten die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen. An Werktagen zwischen 12 und 17 Uhr wird hier ein Mittagstisch angeboten, wo man sich für günstiges Geld zwischen verschiedenen Speisen entscheiden kann.
webster 003Als Gast stehen einem ca. 200 Sitzplätze im Innenraum zu Verfügung um sich dort niederzulassen. Hier ist alles schön in Holz gehalten, die Stühle und die Tische, ebenso die Wandvertäfelung. Rustikal, aber dennoch modern. Und egal wo man sitzt, man hat stehts einen Blick auf die mitten im Gastraum stehende stets polierte kupferne Brauanlage. Vielleicht hat man ja auch mal das Glück und kann bei Speis und Trank dem Braumeister beim Arbeiten zusehen. Bei schönem Wetter kann man natürlich auch draußen sein frisch Gezapftes genießen. Die gegenüberliegende Pfarrkirchen St. Joseph spendet bei heißem Sommerwetter den vielleicht gewünschten Schatten, während einer der ca. 40 MitarbeiterInnen das gewünschte Bierchen serviert.
Wer die Biere frisch gezapft trinken möchte kann dies ausschließlich hier im Brauhaus tun. Oder bei sich zu Hause. Für den heimischen Genuss kann man sich die Biere im 10 oder auch 20 Liter Fass abfüllen lassen. Wem das zu viel ist, für den gibt es auch die Möglichkeit die jeweiligen Biere in einer 1 oder auch 2 Liter Bügelverschlussflasche abgefüllt mitzunehmen.
Verschiedenste Bierseminare runden das bierige Angebot ab. Hierzu besteht eine Zusammenarbeit mit dem Kasino, der Weissen Flotte und dem Landschaftspark Nord. Nach oder vor einer Schiffstour durch den Duisburger Innenhafen, der Besichtigung von Industriekultur oder dem Besuch des Kasinos kann man im Webster Brauhaus Speis und Trank genießen sowie sich durch die Brauerei führen lassen.

Webster Brauhaus
Dellplatz 14
47051 Duisburg

Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 12:00 – 24:00 Uhr
Freitag & Samstag: 12:00 – 01:00 Uhr
Sonntags & an Brunch Tagen: 10:30 – 23:00
vor Feiertagen: 12:00 – 01:00

www.webster-brauhaus.de
www.facebook.com/WebsterBrauhaus

Ähnliche Artikel

  • Unterstützt die lokalen Brauereien! Unterstützt die lokalen Brauereien!

    Wir haben hier in NRW eine großartige Bier- und Braukultur. Über 150 Brauereien sind hier in den verschiedensten Regionen tätig, im Ruhrgebiet, Siegerland, Sauerland, Rheinland, Bergisches Land, Westfalen und vielen anderen Landschaften. So mancher Bierstil hat seinen Ursprung hier in Nordrhein-Westfalen, Regionen welche bekannt sind für ihr Bier. Ob das Export aus Dortmund, das Kölsch aus Köln oder das Alt aus dem Rheinland. So einige Bierstile sind leider im Laufe der Zeit vergessen, aber einige von ihnen erleben gerade ihre Wiederauferstehung, wie z.B. das Westfälische Grutbier oder das Münstersch Alt. Und hinter all dieser Bierkultur stecken Menschen mitsamt ihren Familien. Egal ob Braumeister, Braugeselle, Zappes, Köbes und all die anderen. Und sie haben es alle gerade nicht leicht. Aufgrund der geschlossenen Gastronomiebetriebe wird ihnen der Boden derzeit unter den Füßen weggezogen. Viele sind bereits in Kurzarbeit, viele bangen um ihre Arbeitsplatze. Und so mancher Brauereiinhaber bangt vielleicht auch um sein Lebenswerk. Ein kleinwenig kann man die Verluste vielleicht abmildern. Jeder Einzelne kann so wie es ihm möglich ist seine Brauerei, die Bar, den Fachhandel unterstützen, damit auch nach Corona die Bierkultur erhalten bleibt. Denn wer seiner lokalen Brauerei hilft, der hat auch was zu trinken zu Hause. Daher gibt es hier nun eine Lister aller Brauereien, Bars, Fachhändler und Wanderbrauer, welche einen Online-Shop, einen Lieferservice, einen Werksverkauf etc anbieten. Lasst den Angebotskasten dort wo er ist, ihn wird es auch nach der Corona-Krise noch geben. So manche Brauerei vielleicht nicht mehr.

  • Holy Craft Beer Bar, Düsseldorf Holy Craft Beer Bar, Düsseldorf

    Düsseldorf ist in erster Linie natürlich für sein Altbier bekannt. Ein gutes halbes Duzend Brauereien direkt in der Altstadt oder auch auf der anderen Rheinseite sind ein tolles Aushängeschild was die Braukultur der Stadt angeht. Zahlreiche Gastronomien bieten ebenfalls das Alt der Stadt oder auch das Alt einiger großer Marken an. Aber natürlich wird hier nicht ausschließlich Altbier getrunken. Wer die Braukunst anderer Regionen entdecken möchte kann dies in Düsseldorf natürlich ebenfalls tun, z.B. direkt in der Altstadt in der Holy Craft Beer Bar.

  • Hensen Brauerei, Mönchengladbach Hensen Brauerei, Mönchengladbach

    Der Gladbach ist ein Fluss am Niederrhein, welcher jedoch mittlerweile größtenteils unterirdisch verläuft, wurde er doch im Laufe der Zeit kanalisiert. Mönchengladbach ist nach diesem Fluss, welcher in der Niers mündet, benannt. Hier hat er auch seine Quelle. Und an genau dieser Quelle sitzt eine Brauerei, die Hensen Brauerei.

  • Braukunst NRW: Brauerei Kemker & Gruthaus-Brauerei: Dubbel Porse Braukunst NRW: Brauerei Kemker & Gruthaus-Brauerei: Dubbel Porse

    Einem Grutbier begegnet man hierzulande ja doch eher selten. Zuletzt ist man in verschiedenen Fachzeitschriften auf diesen Bierstil gestoßen, mit tollen Berichten sowie Interviews über die Geschichte dieses Bieres und seine BrauerInnen. Geht man aber in gut sortierte Getränkemärkte oder direkt in den Fachhandel, ist das Grutbier selten vorrätig oder teilweise erst gar nicht gelistet. Handelt es sich hierbei doch leider noch immer um ein Nischenprodukt.

Schreibe einen Kommentar

Avatare bereitgestellt durch Gravatar.com

Ich respektieren den Schutz Ihrer Daten! Um eine Verbindung mit Facebook herzustellen und meine Seite zu sehen klicken Sie auf den Button unter diesem Text. Dadurch werden Daten an Facebook übermittelt! Weitere Infos dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Inhalt aktivieren

logo small

Kontakt

E-Mail: info@bier-aus-nrw.de
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.