Freitag, 03 April 2020 18:22

Holy Craft Beer Bar, Düsseldorf

Düsseldorf ist in erster Linie natürlich für sein Altbier bekannt. Ein gutes halbes Duzend Brauereien direkt in der Altstadt oder auch auf der anderen Rheinseite sind ein tolles Aushängeschild was die Braukultur der Stadt angeht. Zahlreiche Gastronomien bieten ebenfalls das Alt der Stadt oder auch das Alt einiger großer Marken an. Aber natürlich wird hier nicht ausschließlich Altbier getrunken. Wer die Braukunst anderer Regionen entdecken möchte kann dies in Düsseldorf natürlich ebenfalls tun, z.B. direkt in der Altstadt in der Holy Craft Beer Bar.


HCBB 002 textBevor sich die beiden Inhaber der Bar zu eben dieser Bar entschieden eröffneten sie einige Jahre zuvor in Düsseldorf, nicht weit von der Altstadt entfernt, ein Fachgeschäft für Bierspezialitäten, den Holy Craft Beer Store. Diesen betrieben sie einige Jahre, brachten dort vielerlei regionale sowie überregionale Bierspezialitäten an den / die GenießerIn. Verkostungsabende zu den verschiedensten Themen wurden durchgeführt, ebenso waren immer wieder regelmäßig diverse Brauer im Laden, um ihre neusten Biere persönlich vorzustellen. Eines Tages bekamen Sebastian Knepper und Thorsten Kulmann das Angebot, eine leerstehende Kneipe im Herzen der Altstadt zu übernehmen. Zuvor war dort die Kultkneipe „Die Pille“ beheimatet. Die gelernten Gastronomen mussten nicht lange überlegen, waren selber schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem Lokal, sie nahmen die Herausforderung an. Da die Räumlichkeiten ein gutes Jahr stillstanden, standen allerlei Umbauarbeiten an, es fiel quasi nichts anderes als eine Kernsanierung an.  Besondere Bedeutung bekam natürlich der Thekenbereich, gab es hier ursprünglich zwei Bierleitungen, wurde dieser nun auf 12 Leitungen versechsfacht. Von den 12 Zapfhähnen wird aus 11 Hähnen stets ein anderes Bier gezapft, die jeweiligen Fässer werden quasi regelmäßig gewechselt. Lediglich aus einem Hahn läuft stets das gleiche Bier, nämlich Schlüssel Alt. Man ist hier schließlich in Düsseldorf, mitten in der Altstadt, daher darf ein Altbier nicht fehlen. Sitzt man am Tresen, befindet man sich genau in der Mitte der Bar, steht die Theke doch recht  zentral und ist von jedem Platz aus zu sehen. Um die Theke herum laden zahlreiche Sitzplätze zum Verweilen ein. Von Stühlen über Bänken bis hin zu zwei recht gemütlich wirkenden Sofas. Bei schönem Wetter gibt es draußen ausreichend Sitzmöglichkeiten.
HCBB 003 textBedient wird man hier von fachkundigem Personal. Dies steht mit Rat und Tat zur Seite und bringt die gewünschten Biere direkt zum Gast an den Tisch. Das Personal weiß was es tut, finden sich doch ausgebildete Beerkeeper hierunter. Bestellen kann man die  Fassbiere auch als Flight. Fünf verschiedene Biere bekommt man in kleinen Verkostungsgläsern auf einem Brettchen serviert. Wer mag kann sich so lecker durch die Zapfhähne probieren. Ist man mit den Zapfhähnen durch, warten im Kühlschrank noch ca. 50 verschiedene Flaschen auf den Gast.
Jetzt sitzt man aber hier nicht einfach rum und trinkt Bier. Regelmäßig, zweimal im Monat, werden Tap-Takeovers veranstaltet. Wert wird daraufgelegt, das dann auch stets fachkundiges Personal der jeweiligen Brauerei vor Ort ist, im Idealfall natürlich der Braumeister persönlich. Verschiedenste Brauereien waren schon zu Gast, sowohl aus dem In-, als auch aus dem Ausland.

Holy Craft Beer Bar
Liefergasse 11
40213 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Montag – Donnerstag: 17:00 – 0:00 UhrFreitag: 17:00 – 2:00 Uhr
Samstag: 15:00 – 2:00 Uhr
Sonntag: Ruhetag

www.holycraft.de/bar

 

 

Ähnliche Artikel

  • Unterstützt die lokalen Brauereien! Unterstützt die lokalen Brauereien!

    Wir haben hier in NRW eine großartige Bier- und Braukultur. Über 150 Brauereien sind hier in den verschiedensten Regionen tätig, im Ruhrgebiet, Siegerland, Sauerland, Rheinland, Bergisches Land, Westfalen und vielen anderen Landschaften. So mancher Bierstil hat seinen Ursprung hier in Nordrhein-Westfalen, Regionen welche bekannt sind für ihr Bier. Ob das Export aus Dortmund, das Kölsch aus Köln oder das Alt aus dem Rheinland. So einige Bierstile sind leider im Laufe der Zeit vergessen, aber einige von ihnen erleben gerade ihre Wiederauferstehung, wie z.B. das Westfälische Grutbier oder das Münstersch Alt. Und hinter all dieser Bierkultur stecken Menschen mitsamt ihren Familien. Egal ob Braumeister, Braugeselle, Zappes, Köbes und all die anderen. Und sie haben es alle gerade nicht leicht. Aufgrund der geschlossenen Gastronomiebetriebe wird ihnen der Boden derzeit unter den Füßen weggezogen. Viele sind bereits in Kurzarbeit, viele bangen um ihre Arbeitsplatze. Und so mancher Brauereiinhaber bangt vielleicht auch um sein Lebenswerk. Ein kleinwenig kann man die Verluste vielleicht abmildern. Jeder Einzelne kann so wie es ihm möglich ist seine Brauerei, die Bar, den Fachhandel unterstützen, damit auch nach Corona die Bierkultur erhalten bleibt. Denn wer seiner lokalen Brauerei hilft, der hat auch was zu trinken zu Hause. Daher gibt es hier nun eine Lister aller Brauereien, Bars, Fachhändler und Wanderbrauer, welche einen Online-Shop, einen Lieferservice, einen Werksverkauf etc anbieten. Lasst den Angebotskasten dort wo er ist, ihn wird es auch nach der Corona-Krise noch geben. So manche Brauerei vielleicht nicht mehr.

  • Hensen Brauerei, Mönchengladbach Hensen Brauerei, Mönchengladbach

    Der Gladbach ist ein Fluss am Niederrhein, welcher jedoch mittlerweile größtenteils unterirdisch verläuft, wurde er doch im Laufe der Zeit kanalisiert. Mönchengladbach ist nach diesem Fluss, welcher in der Niers mündet, benannt. Hier hat er auch seine Quelle. Und an genau dieser Quelle sitzt eine Brauerei, die Hensen Brauerei.

  • Braukunst NRW: Brauerei Kemker & Gruthaus-Brauerei: Dubbel Porse Braukunst NRW: Brauerei Kemker & Gruthaus-Brauerei: Dubbel Porse

    Einem Grutbier begegnet man hierzulande ja doch eher selten. Zuletzt ist man in verschiedenen Fachzeitschriften auf diesen Bierstil gestoßen, mit tollen Berichten sowie Interviews über die Geschichte dieses Bieres und seine BrauerInnen. Geht man aber in gut sortierte Getränkemärkte oder direkt in den Fachhandel, ist das Grutbier selten vorrätig oder teilweise erst gar nicht gelistet. Handelt es sich hierbei doch leider noch immer um ein Nischenprodukt.

  • Gruthaus-Brauerei, Münster Gruthaus-Brauerei, Münster

    Münster, die Stadt des Westfälischen Friedens. Auf die Spur der Beendigung des 30-jährigen Krieges kann man sich noch heute begeben. Im Friedenssaal des Rathauses von Münster hängen die Portraits aller Verhandlungspartner, während einer Führung wird ihre Rolle erklärt. Man sollte seine Augen jedoch nicht nur über die Gemälde oder über die beeindruckende Inneneinrichtung gleiten lassen. Ein versilberter Hahn fällt hier auf, auf den ersten Blick vielleicht ein eher ungewöhnliches Kunstwerk. Ihm darf man ruhig etwas Aufmerksamkeit zukommen lassen. Dem Bierliebhaber ist er vielleicht schon einmal außerhalb des Friedenssaales begegnet, ist der Hahn doch das Logo der Gruthaus-Brauerei.

Mehr in dieser Kategorie: « Craftbeer Corner Coeln, Köln

Schreibe einen Kommentar

Avatare bereitgestellt durch Gravatar.com

Ich respektieren den Schutz Ihrer Daten! Um eine Verbindung mit Facebook herzustellen und meine Seite zu sehen klicken Sie auf den Button unter diesem Text. Dadurch werden Daten an Facebook übermittelt! Weitere Infos dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Inhalt aktivieren

logo small

Kontakt

E-Mail: info@bier-aus-nrw.de
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.